Die Bibliothek

Die Gemeindebibliothek Salurn entsteht 1980 als Leseraum im ersten Stock des Salurner Bürgersaals, wird aber erst im darauf folgenden Jahr als italienische Gemeindebibliothek anerkannt. Der erste, ausschließlich italienische Bücherbestand ist ein Geschenk der Schuldirektion Neumarkt, in der Person von Dr. Ivan Eccli. Die Lehrerin Maria Grasso erhält als erste den Auftrag, die Bibliothek und den Verleihdienst zu leiten. Langsam und mit einigen Schwierigkeiten erlangt die Verleihstelle einen größeren Stellenwert und wird zunehmend von den Kindern der Salurner Schulen besucht. Frau Grasso wird im Dezember 1982 von Isabella Tessadri aus Salurn abgelöst, die von der Gemeindeverwaltung einen Auftrag zur Leitung der Bibliothek erhält. Zu Beginn ist die Bibliothek nur 6 – 8 Stunden pro Woche geöffnet. Das zunächst sehr begrenzte bibliografische Angebot wird in der Folge mit Nachschlagewerken und Klassikern der italienischen und internationalen Literatur erweitert. Im Jahr 1989, nach Fertigstellung des neuen Sitzes der Mittelschule Salurn, beschließt die Salurner Gemeindeverwaltung, die Bibliothek in einige leere Räumlichkeiten der Schule umzusiedeln. Die Räume werden neu eingerichtet und der Bestand an Büchern und audiovisuellem Material wird mit den ersten Film- und Tongeräten ergänzt. Mit der Umsiedlung werden die Öffnungszeiten von 8 auf 10 Stunden erweitert. Die Tätigkeit der Bibliothek gestaltet sich dank der Zusammenarbeit mit dem Mittelschulen zunehmend intensiv. Erstmals werden der Salurner Bevölkerung Leseabende und Autorenlesungen angeboten, die die Bürger zunehmend auf das Lesen und die Bibliothek – nunmehr ein vielbesuchter Treffpunkt – aufmerksam machen. Die Bibliotheksleiterin wird ab 1990 von Lorene Fauri unterstützt, die vor allem bei der Katalogisierung der Bücher mithilft.
Am 28. Februar 1990 beschließt der Gemeinderat, den Bibliotheksrat im Einklang mit der neuen Bibliothekssatzung mit einigen Vertretern der deutschen Sprachgruppe zu ergänzen.
Im Frühling 1993 übernimmt Claudio Tomasini die Leitung, der anhand von Ausbildungskursen des Landesamtes für Bibliothekswesen eine Reihe von Kompetenzen in den Bereichen Bibliothekswissenschaft und Katalogisierung entwickeln wird. Diese Kenntnisse ermöglichen binnen kurzer Zeit die Automatisierung des Verleihdienstes und progressiv auch die Katalogisierung des gesamten Bibliotheksbestands.
Ab 1995 wird die Bibliothek ihren endgültigen Sitz im renovierten Gebäude des italienischen Kindergartens erhalten und der Bibliothekar tritt durch öffentlichen Wettbewerb in den Stellenplan der Gemeindeverwaltung ein.
Derzeit gehört die Bibliothek zu den öffentlichen Leseeinrichtungen; sie verfügt über einen zweisprachigen bibliographischen und multimedialen Bestand, um den Erfordernissen beider in Salurn vorhandenen Sprachgruppen gerecht zu werden. Die Bibliothek besitzt auch eine interessante Fotosammlung über die Geschichte des Dorfes, in der am Sitz oder auch online nachgeschlagen werden kann. Die Anordnung des bibliographischen Bestandes in offenen Regalen ermöglicht den Benutzern einen einfachen Zugang. Mit Ausnahme der Nachschlagewerke (Wörterbücher, Lexika usw.) werden Dias, Bücher, Zeitschriften und das Multimediamaterial kostenlos verliehen. Dauer des Verleihs: einen Monat für Bücher, eine Woche für das restliche Material.
Den Vereinen des Dorfes stellt die Bibliothek außerdem verschiedenes Zubehör (Leuchttafel, Diaprojektor, Verstärker, Ausstellungsgerüste usw.) für Veranstaltungen zur Verfügung.

Contakt:
Adresse: Piazza Cesare Battisti, 9
Telefon: +39 0471 884664
Fax: +39 0471 884664
Email: biblio.salurn@rolmail.net

Bibliothekar:
* dr. Claudio Tomasini